Unsere aktuellen Veranstaltungen // SOMMER AKADEMIE



06. bis 08. Oktober 2017


RHEINFACHFESTIVAL 2017





06. Oktober 2017 I 20:00 h

Erick Eggert I Wilhelmina Stark I Kelvin Kilonzo


das wesen der ferne / Melanism / Bubalus and I

Tickets:
15 € / 10 € erm.


Tickets reservieren per Email unter: info@tanzfaktur.eu oder per Telefon unter: 0221 - 222 00 583

das wesen der ferne.


Das Licht hat eine organische Substanz, aber es bricht jäh ab an der Gradlinigkeit der Pfeiler. Und gerade weil das Licht durch einen kühlen Schnitt ernüchtert, lässt es uns wissen, dass es noch mehr in sich trägt. Es ist diese Art von Ferne, die schimmert. Körper stürzen zu Boden, kämpfen sich empor, ausgesetzt an eine Welt, die vielleicht schon bald die ihre ist. Durchstimmt von einer Landschaft, in der sie sich zunächst wiederfinden. Dann schließt sich der Augenblick. Das ganze Universum möge im Verhältnis zu unseren Körpern das sein, was der Stab eines Blinden im Verhältnis zu seiner Hand ist.Gelangen wir zu einer anderen Wahrheit, vielleicht sogar zu einer anderen Gemeinschaft, wenn wir unsere Wahrnehmung verändern? Was, wenn diese Wahrnehmung unsere Resonanz mit den Dingen thematisiert? »Das Wesen der Ferne« nähert sich einem intimen und zugleich abstrakten Gedanken, der nie vom Körper abzutrennen ist.

Trailer: https://vimeo.com/215799825

Josefine Patzelt
Lenah Flaig
Nona Munnix
Eric Eggert
Alexander Ernst


Foto (c) Christoph Herrmann

MELANISM


What does it mean to be a woman to me ? To be a black woman ?
What social or political implication gender has or should have in this society?
Why are the sex roles so predominant ? What is intersectional feminism ?

This work is based on my personal social and political experiences as
a black woman in this society. It is dealing with feminism and race.
I dive into the clichés and stereotypes that society target/ uses for
black women and answer to this problematic by using a positive and
powerful narrative.

Inspired by Ugandan traditional music I explore the connexion between
improvisation, society, music, words and dance.

Trailer: https://vimeo.com/219577891

Choreographie und Tanz: Wilhelmina Stark

Foto (c) Compagnie-Archiv

BUBALUS AND I

Zur Liebe gehört eine Fähigkeit, die nicht automatisch jeder Mensch besitzt, sondern die in der Kindheit und Jugend erworben wird und die dann abstumpfen kann oder sich weiterentwickelt.

Lieben ist die Fähigkeit, wach und aufmerksam sensitiv wahrzunehmen, mit offenem Herzen, mit Aufgeschlossenheit. Liebe ist nur dann möglich, wenn völlige Offenheit herrscht, wenn die Sinne wach sind, wenn die Seele bereit ist zu empfinden, wenn ich verletzlich und empfänglich für das Neue des Tages bin.

Einfacher gesagt als getan…

Inspiriert durch eigene Erfahrungen mit diesem Phänomen ergründet „ BUBALUS AND I“ den langen Weg zur wahren Liebe.


Choreographie und Tanz: Kelvin Kilonzo

Foto (c) Ivan Toscanelli


07. Oktober 2017 I 20:00 h

Reut Shemesh


GOLA

Tickets:
15 € / 10 € erm.


Tickets reservieren per Email unter: info@tanzfaktur.eu oder per Telefon unter: 0221 - 222 00 583

GOLA

GOLA 
A ceremony on behalf of a missing affinity.
GOLA is a contemporary adaptation of a national ceremony emphasises the aspect of "spectacle": a large-scale event, triggering emotions of heroism.
GOLA utilises and criticise the format of national ceremonies: a form of theatre/narration used to transmit a notion of collectivity, grief, victory, pride and above all nationalism.
GOLA is our ceremony, created to tell our story. The one of those who miss-belong, those who left and betrayed their home. Those who took another way. Those who live the death of an old identity and the birth of a new one. Those who rebel all alone.
GOLA is about those who lost their way home. GOLA is sorrow within me.


Reut Shemesh persönliche Biografie ist geprägt vom Verlust der eigenen Identität: Sie hat ihre Heimat Israel verlassen, ein gespaltenes Land, dessen Zerrissenheit sich in den Familiengeschichten Vieler fortsetzt. Als Kind, als Teenagerin und im Rahmen ihres Militärdienstes bei der israelischen Armee mit einer Vielzahl von Zeremonien konfrontiert, hinterfragt und analysiert Shemesh in GOLA zum einen diese Form des ideologischen Theaters mit all seinen heroischen Gesten und kollektiv geleisteten Versprechen und widmet sich zum anderen der Frage nach der verlorenen Zugehörigkeit.

Konzept/Choreographie: Reut Shemesh 
Tanz/Performance/Kreation: Petr Hastik, Freddy Houndekindo, Reut Shemesh, Karoline Strys
Dramaturgie: Daniel Rademacher  
Licht- und Bühnendesign, Film, Fotografie: Ronni Shendar
Musik/Sounddesign: Simon Bauer 
Kostümdesign: Andres Santiago Alvarez RodriguezTechnik, Fotogafie: Mona Kakanj 
Grafik/Layout: Florian Egermann  
Illustration: Shany Shemesh  
Finanzdramaturgie: Bela Bisom/transmissions  
Projektmanagement: Sabina Stücker

Trailer: https://vimeo.com/231772277

GOLA ist eine Produktion der Reut Shemesh Company in Koproduktion mit dem ASPHALTFestival Düsseldorf. Gefördert durch die Stadt Köln, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend,Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und dieRheinEnergieStiftung Kultur. Unterstützt von der TanzFaktur Köln, Ehrenfeld Studios und iDASNRW.

Fotos (c) Ronni Shendar




08. Oktober 2017 I 18:00 h

Clara Müller I Malin Gebken I TachoTinta


IKUBATOR

Tickets:
15 € / 10 € erm.


Tickets reservieren per Email unter: info@tanzfaktur.eu oder per Telefon unter: 0221 - 222 00 583

Ánima


Ánima  ( soul, spirit, mind, vital force, breath, magic force)   
Dance as visible sound and sound as a representation of movement.
We are looking for a common language, a dialogue between us, exploring the range and dynamics of movement itself, our main tool.
Ánima is the reflection of the interaction between physical and spiritual aspects of human existence.
The non-visible and though powerful elements that create our (physical) reality.

Tanz und Choreographie: Clara Marie Müller
Musik: Axel Pulgar

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=r56B6cMpn_E&feature=youtu.be&app=desktop


sound. moves. you.


Walk with us. You can take part. Keep moving. You decide when you stop. And when you begin again. Please do keep moving.
Komm mit uns. Du kannst mitmachen. Bleib in Bewegung. Du entscheidest, wann Du beginnst. Und wann Du wieder aufhörst. Bleib in Bewegung.

MALIN GEBKEN lebt und arbeitet als Choreographin und Tänzerin in Köln. Sie studierte zeitgenössischen Bühnentanz und Choreographie an der Scottish School of Contemporary Dance und dem Dartington College of Arts/ Falmouth University, GB. Ihre choreographischen Arbeiten sind geprägt von Live-Komposition, Synergien von Bewegung und Klang sowie der Metaphorik und Physis von Objekten. Als Tänzerin wirkte sie unter anderem mit den ChoreographInnen Sayaka Akitsu, Janice Claxton, Katie Duck, Frits Vogels, Dorit Weintal, Kathrin Gramelsberger, Dwayne Holliday, sowie in ihrem eigenen Ensemble MaVaMa Moves. In 2016 entwickelte Malin Gebken inklusive Performance mit dem Künstler- Kollektiv ‚projek zukumpf'. Unter dem Namen ‚The Lullabiers‘ arrangiert sie mit Sergio Gonzalez Cuervo Balladen für Neugeborene. Sie leistet dramaturgische Beratung in den Kompanien SonderCo und LampingHuppSaunders. In 2017 forscht Malin Gebken als Residenzkünstlerin in der Tanzfaktur Köln zu interaktiver Bühnenarbeit. Seit Juli 2017 ist sie Teil des Tatraum Ensembles in Düsseldorf. www.malingebken.com und http://gesellschaftstanz.wordpress.com


Concept and Choreography: Malin Gebken
Performance: Theresa Hupp, Audience, Malin Gebken
Sound Design: Sergio Gonzalez Cuervo
Light: Michael Witt

With further friendly support of Tanzfaktur Team, ON Cologne, Theresa Hupp, Tacho Tinta, Clara-Marie Müller and Immanuel Bartz.


Re: moment 


TachoTinta präsentiert “Re: moment”, eine choreographische Auseinandersetzung mit dem Moment des Erinnerns.
Eine seltsame Wechselwirkung zwischen Tatsache und Illusion entsteht, da jeder von uns unterschiedliche Details hervorhebt, im Gedächtnis behält und wieder hervorruft. Was genau nehmen wir wahr - und ist es uns bewusst wann wir einen Augenblick dokumentieren? Kann man eine gemeinsame Erinnerung erschaffen? Mit einem Abstraktion dieses Stücks hat TachoTinta in Internationalen Tanzfestivals in Südkorea teilgenommen.

Konzeption/Kreation/Tanz: Mijin Kim
Kreation/Tanz: Seulki Hwang
Kreation/Tanz: Silvia Ehnis
Musik: Benjamin Grau

Foto (c) Compagnie-Archiv

TanzFaktur - Raum für Bewegung
 Siegburger Str. 233 W, 50679 Köln
 Tel.: 0221 22200583
 info@tanzfaktur.eu
www.tanzfaktur.eu